Herzlichen Glückwunsch an Alexandra Weingartner zur erfolgreichen Verteidigung!

07.12.2018
 

Wir freuen uns, dass unsere Doktorandin Alexandra Weingartner am 7. Dezember ihre Dissertation mit dem Titel „Gelenkte Evolution der Monooxygenase P450 BM3 zur aromatischen Hydroxylierung“ in Anwesenheit von Familie, Freunden und Kollegen verteidigt hat.

Alexandra optimierte die Monooxygenase P450 BM3 für die Synthese von 2,3,5-Trimethylhydrochinon (TMHQ), welches ein Zwischenprodukt der Vitamin E-Synthese ist. Hierzu entwickelte sie den 4-Nitrophenylacetonitril (NpCN)-Assay, der im Gegenwart von Hydrochinonen spezifisch zu einen chromogenen Komplex reagiert. Die Anwendung des neuen Assays für P450 BM3-Bibliotheken führte zu der stark verbesserten P450 BM3-Variante AW2, die im Vergleich zum P450 BM3-Wildtyp eine 70-fach verbesserte TMHQ-Bildung sowie eine erhöhte Kopplungseffizienz und Regioselektivität zeigte.

Darüber hinaus ermöglichte das molekulare Docking der neu identifizierten Variante AW2 mehr Einblick in den Einfluss von Substitutionen auf die Orientierung von kleinen Aromaten in der Bindungstasche von P450 BM3. Die großen wissenschaftliche Verdienste von Alexandra auf dem Gebiet der Gelenkten Evolution von P450 BM3 wurden in Applied Microbiology and Biotechnology veröffentlicht. Darüber hinaus arbeitete Alexandra an der aromatischen Hydroxylierung von Pseudocumol und Mesitylen mit optimierten P450-BM3-Varianten und einer Ganzzellkaskade zur Doppeloxidation von Cyclooctan zu Cyclooctanon, die in Chemistry - A European Journal und Journal of Industrial Microbiology und Biotechnology veröffentlicht wurden.

Alexandra arbeitete in der Abteilung Molekulare Bioökonomie der Leitung von Dr. Anna Joelle Ruff.

Die gesamte AG Schwaneberg gratuliert Alexandra zur Verteidigung und wünscht ihr alles Gute für die Zukunft.

Gut gemacht, Alex!

 

Impressionen von Alexandra Weingartners Doktorprüfung