Gelenkte Evolution einer Yersinia mollaretii Phytase zur Verbesserung der Aktivität bei neutralem statt saurem pH

08.10.2018
 

Herzlichen Glückwunsch an Catalina Novoa zu ihrer neuen Publikation!

Phytasen sind Phosphohydrolasen, die die Hydrolyse von Phytat unter Entstehung von Phosphat katalysieren. Phytat ist die Hauptspeicherform von Phosphor in zahlreichen Pflanzensamen, insbesondere in verschiedenen Getreidesorten. Für die meisten monogastrischen Tiere wie Geflügel, Schweine und Fische, sowie auch Menschen ist Phytat in der Nahrung jedoch unverdaulich. Durch das wachsende Umweltbewusstsein in unserer Gesellschaft ist die Reduktion und damit effiziente Nutzung von unverdautem Phytat von großem Interesse.

 
  Schema der Gelenkten Evolution von Y.mollaretti Phytase Urheberrecht: © Bio VI Schema der Gelenkten Evolution einer Y.mollaretti Phytase für verbesserte Aktivität bei neutralem pH durch Catalina Novoa
 
 

Im Tierfutter werden Phytasen bereits routinemäßig zugesetzt, wobei der Markt auf 350 Millionen Dollar pro Jahr geschätzt wird. Da der gastrointestinale pH bei Nutztieren von 1,5 bis 8,0 variiert, sind Phytasen mit einem breiten pH-Profil für die Verbesserung der Phytatverdauung im Gastrointestinaltrakt industriell attraktiv. In dieser Arbeit wurden durch Gelenkte Evolution Varianten mit bis zu siebenfach erhöhter spezifischer Aktivität bei pH 6,6 unter Screeningbedingungen identifiziert. Diese Ergebnisse zeigen, dass das saure pH-Profil bakterieller Phytasen grundsätzlich auf neutralere pH-Werte, die im Dünndarm vorherrschen, ausgeweitet werden kann.

Diese Studie wurde vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Rahmen des Programms Basistechnologien für die nächste Generation biotechnischen Verfahren (FKZ 031A165) finanziert.

Körfer, G. §, Novoa, C. §, Kern, J., Balla, E., Grütering, C., Davari, M.D., Martinez, R., Vojcic, L. und Schwaneberg, U. Appl Microbiol Biotechnol, 2018, DOI: 0.1007/s00253-018-9308-7

§ Geteilte Erstautorschaft