Bewerbungstraining für Doktorandinnen und Doktoranden

Kontakt

Name

Juliane Mühlenbruch

Organisatorischer Kontakt

Telephone

workPhone
+49 241 80 99119

E-Mail

E-Mail

Kontakt

Name

Doris Frank

Inhaltlicher Kontakt

Telephone

workPhone
+49 241 80 94042

E-Mail

E-Mail

Steckbrief

Eckdaten

Art:
Seminar
Thema:
Karriere
Sprache:
Deutsch
Personalentwick- lungsmaßnahme:
Ja
Handlungsfelder:
Persönliche Entwicklung fördern
Anbieter:
Karriereentwicklung
Teilnehmergebühr:
Entgeltfrei

Inhalt

1. Entwicklung eines eigenen Stärkenprofils (Persönlichkeit) sowie Abgleich Selbst-/Fremdbild

  • Selbstbild: Wo habe ich meine persönlichen Stärken? In welchen Situationen kommen diese Stärken zum Tragen? Verbindung von individuellen Stärken und beruflichen Erfolgen

  • Fremdbild: Wo erleben andere meine Stärken, was sagen meine Freunde, Partner, Kollegen, Vorgesetzte sowie Kunden?

  • Optimierungsbedarf: Woran muss ich noch arbeiten? Was stört andere, die mit mir zusammenarbeiten, Freizeit verleben?

Ziel: ein möglich klares Bild von der eigenen Persönlichkeit zu bekommen, seine Stärken zu analysieren und sich dieser bewusst zu werden, als auch die Bereiche zu identifizieren, die zu optimieren sind. Optional kann hierzu auch das DISG-Analysetool eingesetzt werden.

Bewerbungsstrategie: Eigene Stärken sind einem bewusst und können im Bewerbungsgespräch anschaulich an konkreten Erfahrungsbeispielen aufgeführt werden.

2. Entwicklung eines beruflichen Kompetenzprofils (Management Kompetenz)

  • Welche Fachqualifikationen besitze ich?

  • Welche Managementkompetenzen habe ich bisher unter Beweis gestellt? (Führungs-, Projektmanagement, interkultureller Erfahrung, Auslandstätigkeit, Budgetbefugnis, Entscheidungsrahmen, Geschäftsführungstätigkeit etc.)

Ziel: den eigenen fachlichen USP heraus zu arbeiten, um sich gezielter im Bewerbungsmarkt mit potentiellen Nachfragern ins Gespräch zu bringen.

Bewerbungsstrategie: Erarbeitung eines Kompetenzprofils zur Ergänzung der Bewerbungsunterlagen sowie zur klaren Abgrenzung zu anderen Bewerbern.

3. Networking: Wen kenne ich? Wer könnte bei der Bewerbung unterstützen?

  • Erstellung einer Networkliste (Freunde, Kommilitonen, Geschäftspartner, Zulieferer, Berater, Journalisten, Teilnehmer von Fortbildungsveranstaltungen, Kongressen etc.)

  • Nutzung des WWW durch Einstieg in spezielle Foren und Netzwerkplattformen (XING, Linked in)

  • Nutzung von Personalberatern, Auswahl, Suche von Beratern

  • Entwicklung einer Initiativstrategie, wie spreche ich die Bezugspersonen auf der Networkliste an z. B. per Telefon, ggf. schriftlich, Erstellung eines Textbeispiels, Übung im Rollenspiel

Ziel:  lernen, wie Kontaktnetze entstehen, wie werden sie weiter aufgebaut und wie werden sie für Bewerbungen genutzt.

Bewerbungsstrategie: Eigene Kontakte werden systematisch weiter entwickelt und zielgerichtet für Kontaktaufnahmen genutzt, in dem die betroffenen Personen direkt angesprochen werden.

4.  Einsatzfelder, alte/neue: Welchen Nutzen bringe ich für welche Positionen?

  • Nutzenargumentation für meine jetzige Tätigkeit

  • Definition von verwandten Einsatzfeldern

  • Möglichkeiten für neue Bereiche

  • Berufliche Weiterentwicklung horizontal/vertikal

Ziel: die meist begrenzte eigene Perspektive einer beruflichen Neuorientierung zu erweitern sowie die eigenen Motivationsstrukturen (Status/Funktionsorientierung) zu erkennen.

Bewerbungsstrategie: Berufliche Alternativen werden klarer und Bewerbungen fokussieren sich nicht mehr nur auf die bisher ausgeübten Tätigkeiten. In der Bewerbung auch bisher nicht ausgeübter Tätigkeiten ist man in der Lage, den Unternehmen seinen Nutzen darzustellen.

5.  Worklife Balance: Was ist mein persönliches Investment?

  • Beruflich

  • Familiär/Partner/Kinder

  • Freunde/soziale Beziehungen

Ziel: sich darüber klar zu werden, was der Preis für eine neue berufliche Herausforderung ist und wie eine berufliche Neuorientierung im Einklang mit meinem privaten/sozialen Vorstellungen steht.

Bewerbungsstrategie: Berufliche Alternativen und Worklife Balance stehen im Einklang und können überzeugend in der Bewerbung vermittelt werden.

6.  Interviewtraining: Wie werde ich im Interview wahrgenommen?

  • Wie trete ich überzeugend in Stresssituationen auf?

  • Kontaktanbahnung

  • Begründung für den Wechsel/Neuorientierung

  • Fachgespräch, berufliche Erfolge sowie Niederlagen?

  • Mitarbeiterführung

  • Selbstreflexion bezüglich Rolle im Management/Führungsteam/Vorgesetzter/Kunden/Lieferanten

Ziel: anhand von Videotrainings sein persönliches Profil überzeugend und verständlich vermitteln.

Bewerbungsstrategie: Einstellungsinterviews werden souverän gemeistert, ohne eine Rolle zu spielen. Verhalten und Antworten im Einstellungsinterview sind authentisch und spiegeln die Besonderheit (USP) des Bewerbers wider.

Sie können gerne Ihre aktuellen Bewerbungsunterlagen mitbringen, sodass diese im Seminar besprochen werden können.

Zielgruppen

Doktorandinnen und Doktoranden, die im Center for Doctoral Studies registriert sind

Termine

Nummer:2019-CDS-288
Datum:28.10.2019
08:30 - 16:30
Kursleitung:Dr. Johannes Wankum
Ort:

SuperC, Templergraben 57, 52062 Aachen

Raum 4.30

Teilnehmer: bis 14
Anmeldung:
...
Mit RWTH-Kennung (TIM)
Ohne RWTH-Kennung (TIM)