Die designte Streptococcus pyogenes Sortase A akzeptiert verzweigete Amine als Nukleophile in Sortagging Reaktionen

18.11.2020
 

Zhi Zou, Maximilian Nöth, Felix Jakob, and Ulrich Schwaneberg. Designed Streptococcus pyogenes Sortase A Accepts Branched Amines as Nucleophiles in Sortagging. Bioconjugate Chemistry, 2020

Die Sortase-vermittelte Ligation (Sortagging) wird üblicherweise mit der Sortase A aus Staphylococcus aureus (SaSrtA) durchgeführt. Diese erkennt ausschließlich N-terminale Glycinreste als Aminosäurenukleophile in Sortagging Reaktionen. In dieser Arbeit wurde die Transpeptidase-Aktivität der Streptococcus pyogenes Sortase A (SpSrtA) gegenüber verschiedenen N-terminalen Aminosäureresten, durch rationales Design (ortsgerichtete Mutagenese in der Nähe des aktiven Zentrums und β6/β7-Loop Engineering) verbessert. Die Variante SpSrtA M3 (E189H/V206I/E215A) zeigte eine bis zu 6,6-fach (im Vergleich zum SpSrtA-Wildtyp) verbesserte katalytische Effizienz. Zusätzlich behielt SpSrtA M3, so wie SpSrtA Wildtyp, die Spezifität gegenüber N-terminalen Alanin-, Glycin- und Serinresten sowie gegenüber verzweigten primären Aminen (verzweigt am α-Kohlenstoff) bei. Darüber hinaus wurde SpSrtA M3 für die „head-to-tail backbone“ Zyklisierung von Proteinen eingesetzt.Die Aktivität von SpSrtA gegen verschiedene N-terminalen Aminosäurenukleophile (Alanin, Glycin und Serin) sowie primäre Amine (verzweigt am α-Kohlenstoff) wurde durch rationales Design verbessert.

  Sortase A Urheberrecht: Bioconjugate Chemistry