Forschung

  Schema, welches die NGBC Forschungsagenda verdeutlicht Urheberrecht: © Biotec

Unsere Forschung beschäftigt sich mit Methoden, Technologien und Konzepten zur Ermöglichung neuer stereoselektiver Biotransformationen. Das Ziel unserer Arbeiten ist es, Reaktionen, die bislang der Natur oder der chemischen Industrie vorbehalten sind, in biologische Systeme zu bringen. Hierzu stehen folgende drei Kernfelder im Fokus unserer Forschung: Erstens, die Etablierung innovativer Konzepte, um Ganzzell-Biokatalysatoren in unkonventionelle Medien zu bringen; Zweitens, die Kombination artifizieller Metallkatalysatoren mit Proteingerüsten, wodurch artifizielle Metalloenzyme entstehen. Diese artifiziellen Metalloenzyme, auch Biohybrid-Katalysatoren genannt, kombinieren Eigenschaften von chemischen Katalysatoren und Enzymen, so dass Reaktionen katalysiert werden können, die in der Natur nicht vorkommen; Drittens, die Entwicklung von Nachweissystemen und Charakterisierungsmethoden für Enzyme aus pflanzlichen Sekundärstoffwechselwegen, sowie die Kombination dieser Enzyme zu vollständigen Kaskaden in ganzen Zellen.

Aufgrund des interdisziplinären Charakters unserer Forschung kommt ein großes Spektrum unterschiedlicher Methoden zum Einsatz. Unter anderem greifen wir auf Methoden der Molekularbiologie und Gentechnik, des Protein Engineerings mittels Zufallsmutagenese oder semirationalen Designs, der chemischen Synthese und der instrumentellen Analytik zurück.

Auf den folgenden Seiten finden Sie Informationen zu den gegenwärtigen Forschungsprojekten der Abteilung Next Generation Biocatalysis:

Hyka-synBio

CombiCom

BioSAF